Verschiedene Pflanzenarten im Aquarium

malayanaquafern_selanginellawildenowiiwfpf_c1090Selbstverständlich gibt es unzählig viele verschieden Pflanzenarten, die man für ein Aquarium wählen kann. Doch die Pflege der einzelnen Pflanzen ist ebenso unterschiedlich, daher sollte man sich vorab Gedanken machen, welche Pflanzen man in sein Aquarium setzt. Jedes Lebewesen, und demzufolge auch jede Pflanzen hat ihre eigenen Ansprüche und benötigt unterschiedliche Bedingungen, um optimal gedeihen zu können. Dazu zählen Lichtverhältnisse, Nährstoffe und die Wasserwerte. Man unterscheidet oft von anspruchsvollen und anspruchslosen Pflanzen.

Anspruchslose Pflanzen

Diese benötigen wenig Pflege und sind sehr überlebensfähig, da sie auf wechselnde Licht- und Wasserverhältnisse kaum reagieren. Insbesondere bei Aquaristik Anfängern sind diese beliebt. Anspruchslose Pflanzen sind: Wasserpest, Schwertpflanzen, Wasserwedel und Grüne Cabomba.

Anspruchsvolle Pflanzen

Diese benötigen mehr Aufmerksamkeit und Pflege, und müssen regelmäßig gedüngt und geschnitten werden. Auch hinsichtlich der Licht- und Wasserverhältnisse reagieren sie bei Veränderungen empfindlicher. Ferner muss die Wasserqualität perfekt sein. Anspruchsvolle Pflanzen sind: Gitterpflanzen, Amerikanische Wassernabel und Nadelsimse.

  • 1.Schwertpflanze (Echinodorus)

Sie ist eine der meistverkauften Pflanzen, da sie sehr pflegeleicht für Süßwasseraquarien ist. Durch ihre breiten schönen Blätter sieht sie recht hübsch aus, doch die großen Blätter werfen auch Schatten auf kleinere Pflanzen und schaden ihnen damit. Da es sich bei der Schwertpflanze um eine große und schnellwachsende Pflanze handelt, empfiehlt es sich diese in einem großen Becken zu halten.

  • 2. Grüne Cabomba

Sie verleiht dem Aquarium durch ihren buschigen Wuchs eine natürliche und wilde Optik. Sie wächst schnell bei 22°C-28°C, ist anpassungsfähig und besitzt viele dünne fiedrige.

  • 3. Speerblätter (Anubias)

Diese Pflanze ist insbesondere durch ihr hübsches Aussehen und ihre pflegeleichte Haltung beliebt. Sie kommen mit wenig Licht aus und ist sehr robust.

  • 4. Wasserkelche (Cryptocoryne)

Eine der ältesten Wasserpflanzenarten, die es in verschiedenen Sorten gibt. Ferner bietet sie sich gut für eine abwechslungsreiche Gestaltung des Aquariums an. Nichtsdestotrotz sind Wasserkelche anspruchsvoll und reagieren empfindlich auf schwankende pH Werte.

  • 5. Wasserpest

Sie ist eine anspruchslose Pflanze mit einem langen Stängel und vielen kleinen grünen Blättern. Durch die längliche Form bewegen sich die Aquarienpflanzen mit den Wasserbewegungen mit, was eine schöne Atmosphäre im Aquarium schafft. Außerdem bietet sie kleinen Fischen einen idealen Rückzugsort.